Winter der Toten: Die lange Nacht | Spiel-Empfehlung

Zombies, was? Wenn man der modernen Kultur Glauben schenken darf, gibt es jede Menge von ihnen.

Wenn die Apokalypse kommt und nicht von Zombies angeführt wird, werden die meisten Menschen wohl leicht enttäuscht sein, so groß war die Beliebtheit der Untoten in den letzten Jahren.

Winter der Toten war ein Brettspiel, das vor einiger Zeit herauskam und versuchte, einige Dinge anders zu machen als die üblichen Zombiespiele, und das in Brettspielkreisen sehr geschätzt wurde.

Winter der Toten – Die lange Nacht

Klicke hier, um den Preis auf Amazon* zu prüfen.

Winter der Toten: Die lange Nacht Brettspiel

Die lange Nacht ist eine eigenständige Erweiterung, was bedeutet, dass man das Original nicht besitzen muss, um es spielen zu können.

Nachdem ich einigen Leuten beim Spielen des Originals zugesehen habe (was ich selbst nie spielen konnte), kann man wohl mit Sicherheit sagen, dass man das Original haben möchte, wenn man das Spiel bereits gekauft hat – dazu später mehr.

Diese Rezension wird sich jedoch auf eine Sache konzentrieren: warum ich Die lange Nacht trotz einiger potenzieller Stolpersteine in den Regeln wirklich mochte.

Die Regeln selbst sind ziemlich lang, und vieles hängt davon ab, dass bestimmte Dinge genau zutreffen, daher werde ich die Regeln hier nicht aufschlüsseln – das ist wahrscheinlich sowieso nicht der Grund, warum Sie zu dieser Rezension gekommen sind.

Eine Sache, die man unbedingt wissen sollte, ist, dass Winter der Toten definitiv ein Spiel ist, das man in einer größeren Gruppe spielen sollte.

Es ist ein Koop-Erlebnis (sozusagen), das ein Team von Leuten braucht, die mit den Regeln einigermaßen vertraut sind, um das Beste aus dem Spiel zu machen. Das heißt nicht, dass man nicht auch neue Spieler in das Spiel einführen kann.

Die Lernkurve ist so, dass man sich das Spiel im Laufe einer Partie aneignen kann, aber beim ersten Mal wird man vielleicht nicht den größten Nutzen daraus ziehen.

Es ist natürlich auch möglich, mit kleineren Gruppen zu spielen, und man kann immer noch viel Spaß haben, aber es gibt eine Mechanik, die bedeutet, dass eine größere Gruppe auf jeden Fall der richtige Weg ist: die Tatsache, dass einer der Spieler ein Verräter sein könnte.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder einen Charakter und ein persönliches Ziel für das Spiel, das vor den anderen Spielern verborgen bleibt und neben dem Teamziel steht.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass ein Spieler zum Verräter wird und dem Rest des Teams alles vermasselt. Die Herausforderung besteht darin, dies zu tun, ohne entdeckt zu werden.

Jede Spielrunde bringt eine neue Krise, für deren erfolgreiche Lösung die Spieler bestimmte Materialien sammeln müssen. Diese werden von jedem Spieler verdeckt hingelegt.

Beim Aufdecken sieht man manchmal, dass jemand andere zufällige Gegenstände in den Stapel gelegt hat, wodurch die Krise nicht erfolgreich gelöst werden konnte und Probleme entstanden sind.

Und das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand nicht fair spielt. Ein schlauer Verräter wird das eine Weile so stehen lassen und den Spielern vorgaukeln, dass es keine Verräter in der Gruppe gibt.

Doch allein das Wissen, dass es einen Verräter geben könnte, reicht aus, um seinen „Freunden“ für einen Großteil des Spiels Seitenblicke zuzuwerfen.

Ein weiteres interessantes (aber zu wenig genutztes) Feature sind die Kreuzungskarten, die im Spiel für Brennpunkte sorgen, die nicht nur über den Erfolg des Teams, sondern auch über die Beziehungen zwischen verschiedenen Charakteren entscheiden können.

Davon gibt es in Die lange Nacht einige, mein Favorit ist eine sehr unanständige Schimpftirade, die du zu einem bestimmten Zeitpunkt gegenüber einem anderen Spieler ablässt.

Das ist eine hervorragende Spielmechanik, aber die Voraussetzungen, unter denen diese Karten ausgelöst werden, können sehr spezifisch sein, was bedeutet, dass man oft darauf wartet, dass sie ausgelöst werden, nur damit die entsprechende Situation nicht eintritt.

Wir hatten ein paar Partien, in denen nur eine oder zwei der Karten ins Spiel kamen, was schade ist, aber es ist sicherlich ein lustiger Moment, wenn sie erscheinen.

Wenn du die Karten aus der Schachtel nicht magst, kannst du auf der Plaid Hat-Website nicht nur deine eigenen Karten erstellen, sondern auch die von anderen herunterladen, was ziemlich toll ist.

So weit, so Winter der Toten: Die lange Nacht bringt ein paar ziemlich nette neue Features mit sich. Es gibt einige neue optionale Module, die neue Gebiete auf der Karte oder zusätzliche Funktionen bieten, die den Spielern helfen oder sie bestrafen, je nachdem, wie die Dinge laufen.

Raxxon ist ein herausforderndes Spiel, in dem du coole Ausrüstung finden kannst. Aber es hat auch den Nachteil, dass es einige Monster enthält, die auftauchen können, wenn du nicht aufpasst.

Einige von ihnen sehen genauso furchterregend aus, wie sie sich anhören („Spewer“ war in dieser Hinsicht mein persönlicher Favorit) und können deinen gut geplanten Ansatz wirklich durcheinander bringen.

Das Banditenmodul ist ebenfalls cool, denn es fügt neue Nicht-Zombie-Charaktere auf dem Spielbrett hinzu, die versuchen werden, das Vorankommen Ihrer Charaktere zu unterbrechen und sogar den Unterschied zwischen Überleben oder Tod Ihrer Charaktere ausmachen können.

Vielleicht ist es das Eintrittsgeld allein nicht wert, aber wenn du diese Version gekauft hast, ohne bereits das Original zu besitzen, dann wirst du lachen.

Eine weitere Sache, die mir sehr gut gefallen hat, die aber bei einigen anderen ein unglückliches Knurren hervorgerufen hat, ist der Expositionswürfel, der immer dann gewürfelt wird, wenn man den Ort wechselt oder einen Zombie angreift.

Dabei besteht die Möglichkeit, von einem Zombie gebissen zu werden, Erfrierungen zu erleiden oder einfach nur ein bisschen verwundet zu werden.

Das wahrscheinlichste Ergebnis ist, dass nichts passiert, aber wie man es von einem Zombiespiel im Winter erwartet, ist es ein ziemlich gefährlicher Ort, an dem man herumwandern kann, und von Zeit zu Zeit werden Probleme auftauchen.

Schau dir einfach ein paar Folgen The Walking Dead an und du wirst sehen, was ich meine.

Die Zufälligkeit des Spiels kann unfair sein, wenn man es von einem reinen Fairness-Standpunkt aus betrachtet. Aber ich fand, es hat das Thema gut umgesetzt und dich dazu gebracht, zweimal darüber nachzudenken, ob du dich wirklich so viel bewegen musst, wie du es tust.

Trotz der kleinen Kritikpunkte, die man an Winter der Toten: Die lange Nacht ausmachen kann, haben wir es wirklich genossen, es zu spielen, sobald wir es geschafft haben, eine kleine Gruppe von uns zusammenzubekommen.

Das Zombie-Thema ist nicht viel besser umgesetzt worden als hier, und mit einigen wunderbaren Komponenten in der Schachtel, die das Gefühl unterstützen, kann man mit den verschiedenen mitgelieferten Szenarien fantastisch spielen.

Soweit ich das beurteilen kann, lohnt es sich nicht, Winter der Toten: Die lange Nacht zu kaufen, wenn du bereits das Originalspiel besitzt. Aber wenn du noch unentschlossen bist, ob du dich darauf einlassen sollst, dann solltest du es tun.

Dies ist ein großartiges Spiel.

Publiziert von Plaid Hat Games

Spieler: 2–5 | Alter: 14+ | Spieldauer: 60–120 Min.

Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests für Winter der Toten: Die lange Nacht

Ähnliche Spiele wie Winter der Toten: Die lange Nacht

Dir gefällt Winter der Toten: Die lange Nacht und du bist auf der Suche nach ähnlichen Spielen?

Dann empfehlen wir dir diese Gesellschaftsspiele:

P.S. Für den Fall, dass du zu den Personen gehörst (wie ich), die zum P.S. überfliegen, bevor sie die Seite gelesen haben, es geht um Folgendes:

  1. Winter der Toten: Die lange Nacht Gesellschaftsspiel
  2. Coole (Geschenkideen) für Erwachsene & Kinder zum Geburtstag oder zu Weihnachten
  3. Winter der Toten: Die lange Nacht ähnliche Spiele & Spielzeug
  4. Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests

Brettspiele Bestseller Listen mit Winter der Toten: Die lange Nacht

  1. Die BESTEN Horror-Brettspiele

Autor Alex

Alex Baumgartner

Vater | Ehemann | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Traveller | Nichtraucher | Spielzeug Sammler | Blogger | Rum-Trinker | Brettspielsammler


Mehr zum Thema

Schon gelesen?


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von Deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Natürlich findest Du diese Bücher auch im Laden Deines Vertrauens, wenn Du nicht auf Amazon steht!

Hinweis: Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 09.08.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API