Tearaway: Unfolded | PS4 Spiel-Empfehlung 2022

Es ist Media Molecule zu verdanken, dass sie eine Verwendung für all die Gadgets gefunden haben, die Sony in den DualShock 4-Controller gesteckt hat.

In Tearaway Unfolded, einer Neuauflage des unterschätzten PlayStation Vita-Exklusivspiels des Entwicklers aus Guildford, gibt es zwar einen papiernen Protagonisten namens Iota oder Atoi, aber das Eingabegerät der PlayStation 4 ist hier der eigentliche Star der Show.

Tearaway: Unfolded – PS4 Spiel

Tearaway Unfolded - Playstation 4

Klicke hier, um den Preis auf Amazon* zu prüfen (€ 22,00 zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Du musst dich durch diese skurrile Welt schieben, stupsen und streicheln, und während andere Entwickler schon an der ersten Hürde scheitern würden, haben die Macher von LittleBigPlanet einen Weg gefunden, die Spielereien des Titels zum Laufen zu bringen.

Natürlich wird das für einige von euch keine Überraschung sein, denn das Studio hat das schon einmal gemacht.

Tatsächlich ist es ein Beweis für die Errungenschaften dieses Pappkarton-Plattformer, dass er überhaupt auf der PS4 gespielt werden kann.

Das Original war so fest mit Sonys Handheld-Flaggschiff verwoben, dass eine direkte Portierung nie in Frage kam, und so ist das, was wir hier haben, eine Mischung aus Remaster und vollwertiger Fortsetzung.

Viele der Schauplätze sind tatsächlich die gleichen, die man auf dem Handheld des Plattforminhabers erkundet hat – aber sie wurden neu angeordnet, aufgefrischt und in einigen Fällen in der Größe verändert.

Das bedeutet, dass sich die grünen Ebenen von Maypole Field jetzt so weit erstrecken, wie das Auge reicht, während die Küstenstadt Sogport ferne Inseln und Galeonen umfasst, die glänzend auf dem Meer dümpeln.

Tearaway Unfolded - PS4 Spiel

Das Spiel war auf der Vita schon immer ein Hingucker, aber auf Sonys New-Gen-Gerät wird die Präsentation auf die nächste Stufe gehoben.

Das Spiel läuft mit ruckelfreien 60 Bildern pro Sekunde in gestochen scharfen 1080p und ist damit eines der am besten aussehenden Spiele auf dem Gerät – und das, obwohl seine Wurzeln bis zu einer deutlich weniger leistungsstarken Hardware zurückreichen.

Regisseur Rex Crowle und sein Team haben nicht nur einen Weg gefunden, ein virtuelles Diorama aus Pappe und Kleber zu bauen, sondern haben es auch geschafft, dass es in der etwa zehnstündigen Einzelspielerkampagne ansprechend aussieht.

Das ist eine außergewöhnliche Leistung.

Aber wir könnten die ganze Nacht über die Animationen im Stop-Motion-Stil und den Folk-Synthpop-Soundtrack schwärmen und würden damit nur unsere Handheld-Kritik von vor ein paar Jahren wiederkäuen.

Das Interessanteste an dieser Neuauflage ist die Art und Weise, wie der DualShock 4 eingesetzt wird, um den Spieler zum Nachdenken über die Mechanismen anzuregen, die ihm zur Verfügung stehen, und wie er sie einsetzen sollte, um voranzukommen.

Dieses Spiel erfindet sich im Laufe seiner Spielzeit öfter neu als Madonna, und man hat immer noch den Eindruck, dass die Entwickler mehr Ideen auf dem Boden des Schneideraums gelassen haben.

Zum Beispiel bekommt man relativ früh in der Eskapade die Fähigkeit, den Wind zu kontrollieren.

Damit kann man Barrieren und Hindernisse zum Einsturz bringen, indem man das Touchpad in verschiedene Richtungen streichelt, aber die Leistung, die der Entwickler aus dieser einen Idee herausholt, ist erstaunlich.

Du kannst zum Beispiel Fahnen aus Seidenpapier hochheben, damit du darauf laufen kannst, oder Plattformen in Form von Pop-up-Büchern herunterlassen, damit du weit entfernte Ziele erreichen kannst.

Tearaway Unfolded - PS4 Spiel

Auch der Lichtbalken wird ausgiebig genutzt, sodass man mit der Kraft des Controllers Generatoren in Gang setzen oder Feinde betäuben kann, um sie in einem Gefecht ins Verderben zu führen.

Das Spiel fängt wohl etwas langsam an und führt jede dieser Ideen einzeln ein, sodass man reichlich Gelegenheit hat, sie zu verstehen.

Aber wenn du die späteren Levels erreichst und all diese Konzepte auf einmal kombiniert werden, führt das zu einem wirklich herausfordernden Gameplay, das sowohl anstrengend als auch extrem lohnend ist.

Das Wichtigste ist jedoch, dass das Spiel immer wieder neue Wege findet, die zugrunde liegenden Ideen zu unterlaufen, was bedeutet, dass du über den Tellerrand hinausschauen musst, wenn du weiterkommen willst – und das gilt vor allem dann, wenn du dich entscheidest, alle verschiedenen Sammelobjekte des Titels zu ergattern, die reichlich vorhanden sind.

Apropos, es handelt sich hier nicht um eine Standard-Platforming-Affäre, sondern eher um die in der Nintendo 64-Ära weit verbreiteten Collectathons, bei denen man gelegentlich Knotenpunkte erkunden und Nebenaufgaben für die verschiedenen Bewohner des papierbasierten Planeten erledigen kann.

Diese Ablenkungen sind selten tiefgründig – sie bestehen in der Regel darin, neue Dekorationen zu erstellen oder Wahrzeichen zu fotografieren -, aber die Auswirkungen, die diese Ziele auf den Ausgang der Handlung haben, sind tiefgreifend.

Wir werden das Ende nicht verraten, aber alles, was du in Tearaway tust, hat einen Sinn, und auch wenn es sich zunächst nicht so anfühlt, ist die Macht, die du über die Welt hast, etwas ganz anderes.

Das Spiel fängt wohl etwas langsam an und führt jede dieser Ideen einzeln ein, so dass man reichlich Gelegenheit hat, sie zu verstehen.

Aber wenn du die späteren Levels erreichst und all diese Konzepte auf einmal kombiniert werden, führt das zu einem wirklich herausfordernden Gameplay, das sowohl anstrengend als auch extrem lohnend ist.

Das Wichtigste ist jedoch, dass das Spiel immer wieder neue Wege findet, die zugrunde liegenden Ideen zu unterlaufen, was bedeutet, dass du über den Tellerrand hinausschauen musst, wenn du weiterkommen willst – und das gilt vor allem dann, wenn du dich entscheidest, alle verschiedenen Sammelobjekte des Titels zu ergattern, die reichlich vorhanden sind.

Apropos, es handelt sich hier nicht um eine Standard-Platforming-Affäre, sondern eher um die in der Nintendo 64-Ära weit verbreiteten Collectathons, bei denen man gelegentlich Knotenpunkte erkunden und Nebenaufgaben für die verschiedenen Bewohner des papierbasierten Planeten erledigen kann.

Diese Ablenkungen sind selten tiefgründig – sie bestehen in der Regel darin, neue Dekorationen zu erstellen oder Wahrzeichen zu fotografieren -, aber die Auswirkungen, die diese Ziele auf den Ausgang der Handlung haben, sind tiefgreifend.

Wir werden das Ende nicht verraten, aber alles, was du in Tearaway tust, hat einen Sinn, und auch wenn es sich zunächst nicht so anfühlt, ist die Macht, die du über die Welt hast, etwas ganz anderes.

Und das alles spielt in die Haupterzählung des Titels hinein: Du (mit einem Großbuchstaben) bist die Hauptfigur.

Das Spiel durchbricht regelmäßig die vierte Wand, um dieses Konzept zu verkaufen, und geht sogar so weit, dass es gefälschte Fernsehsendungen einbaut, damit es sich so anfühlt, als würde sich alles in deinem Fernsehbildschirm abspielen.

Die Illusion ist zwar nicht ganz so ausgeprägt wie auf der Vita, weil Media Molecule nicht sicherstellen kann, dass jeder eine PlayStation Camera hat, aber die Möglichkeit, Objekte aus der Spielwelt in deinen Controller zu werfen – neben anderen Sequenzen, die wir vorerst noch geheim halten – reicht aus, um sicherzustellen, dass du dich mit allem, was im Spiel passiert, verbunden fühlst.

Es gibt auch eine zweite Bildschirmunterstützung für Smartphones, Tablets oder die Vita, mit der man Objekte zeichnen kann, um sie in den Titel zu schicken, sowie Fotos machen und mehr.

Dies ist ein Titel, der keinen Aspekt der PS4-Erfahrung unberührt lässt, und während Eingaben wie das Touchpad etwas weniger präzise sein können, als wir es gerne hätten, funktioniert alles im schlimmsten Fall angemessen und im besten Fall außergewöhnlich gut.

Sogar die Gyroskop-Steuerung, die auf der PlayStation 3 ein Alptraum war, fühlt sich extrem reaktionsschnell an und wird so sparsam eingesetzt, dass sie unterhaltsam ist, wenn sie eingesetzt wird.

Allein für diese Leistung verdient das Spiel Bestnoten.

Allerdings ist es nicht immer perfekt.

Für ein Spiel, das so viel richtig macht, ist die Kamera manchmal etwas schwerfällig und scheint sich nicht entscheiden zu können, ob sie eine feste Perspektive wählt oder freie Hand lässt, was gelegentlich zu Frustration führt.

Auch die Story-Struktur, die immer wieder verändert wurde, hat nicht ganz die Konsistenz des tragbaren Vorgängers, denn sie springt von einer Idee zur nächsten, ohne einen Weg zu finden, sie alle miteinander zu verbinden.

Das sind Kleinigkeiten in einem Titel, der in anderen Bereichen kaum zu beanstanden ist, aber sie trüben das Spielerlebnis manchmal doch ein wenig.

Fazit

Tearaway Unfolded ist so einfallsreich, dass man an manchen Stellen einfach nur applaudieren möchte.

Eine gelegentlich klobige Kamera und einige erzählerische Probleme drohen diesen papierbasierten Plattformer zu vermasseln, aber die schrullige Steuerung und die schiere Vielfalt des Gameplays werden dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die perfekte Präsentation und das gelungene Ende sorgen dafür, dass diese Neuauflage in Topform ist, und die Fülle an Sammelobjekten macht das Spiel noch lange nach dem Abspann interessant.

Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests für Tearaway: Unfolded

Ähnliche Spiele wie Tearaway: Unfolded

Ihnen gefällt Tearaway: Unfolded und Du bist auf der Suche nach ähnlichen Spielen?

Dann empfehlen wir dir diese Spiele:

P.S. Für den Fall, dass Du zu den Personen gehörst (wie ich), die zum P.S. überfliegen, bevor sie die Seite gelesen haben, es geht um Folgendes:

  1. Tearaway: Unfolded PlayStation 4 Spiel
  2. Tolle (Geschenkideen) für Erwachsene & Kinder (Mädchen & Jungs) zum Geburtstag oder zu Weihnachten
  3. Tearaway: Unfolded ähnliche PlayStation 4 Spiele
  4. Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests
  5. PlayStation 4 auf Wikipedia

Spiele Bestseller Listen mit Tearaway: Unfolded

Mehr zum Thema PlayStation 4


Jana Baumgartner

Mutter | Ehefrau | Brettspielerin | Videospielerin | Rollenspielerin | Travellerin | Nichtraucher | Spielzeug Sammlerin | Bloggerin | Fotografin | Spielesammlerin


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von Deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Natürlich findest Du diese Bücher auch im Laden Deines Vertrauens, wenn Du nicht auf Amazon steht!

Hinweis: Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 09.08.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

[2 Bewertungen auf Hiptoys.de]