Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game | Spiel-Empfehlung

Ich war schon immer ein großer Fan der Aliens-Filme, daher war es für mich nur eine Frage der Zeit, bis ich mir dieses Spiel zulege.

Ich hatte es schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste und habe schließlich vor kurzem den Abzug gedrückt, weil eine weitere Erweiterung veröffentlicht wurde.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens habe ich noch keine der beiden Erweiterungen gekauft… ist das Spiel gut genug für mich, um es zu rechtfertigen, mehr Geld für die Erweiterung auszugeben? Lasst es uns herausfinden.

Legendary Encounters An Alien Deck Building Game

Klicke hier, um den Preis auf Amazon* zu prüfen.

Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game Brettspiel

Bei diesem Spiel handelt es sich um ein zielorientiertes Kartenspiel zum Aufbau von Decks.

Für diejenigen, die mit Deck-Buildern nicht vertraut sind, beginnt jeder Spieler mit der gleichen Hand von Karten (mit einer anderen Karte basierend auf ihrer gewählten Charakterklasse) und im Laufe des Spiels werden die Spieler mehr Karten kaufen, um ihr Deck zu verbessern.

Dieser spezielle Deckbuilder ist um das Thema Aliens herum aufgebaut, insbesondere um die ersten vier Aliens-Filme. Es ist außerdem so aufgebaut, dass es über ein zielbasiertes Gameplay gespielt wird.

So wird zum Beispiel empfohlen, im ersten Spiel die „Geschichte“ des ersten Films Alien zu spielen. Sie haben drei bestimmte Zielkarten, die Sie verwenden werden, und einen bestimmten Stapel von Charakterkarten, die Sie im Laufe des Spiels erwerben werden.

Es gibt auch einen speziellen Aufbau für den Stapel der „Hive“-Karten, das sind die Aliens und die Ereignisse und Gefahren, die du im Laufe des Spiels erleben wirst. In diesem Hive-Deck finden Sie auch die Antworten auf die meisten der Ziele, die Sie erfüllen müssen.

Die Runden sind typischerweise blitzschnell und sehr einfach zu verfolgen. In jeder Runde ziehen die Spieler eine verdeckte Hive-Karte und legen sie verdeckt entlang des komplexen Pfades ab.

Der Komplexpfad besteht aus einer Reihe kleinerer Abschnitte, die auf Orten aus den Filmen basieren, wie Lüftungsschächten,

Luftschleusen, Waffenkammern usw. Wie auch immer, du ziehst die Karte und legst sie ganz rechts im Komplex ab, wobei du alle anderen abgelegten Karten um ein Feld nach links schiebst.

Dies stellt die Aliens dar, die sich langsam durch den Komplex auf dich zubewegen. Bei jedem Zug eines Spielers machst du dies, und wenn eine Karte vom äußersten linken Platz weggeschoben wird, kommt sie in den Bereich der Kampfzone.

Karten in diesem Bereich führen dazu, dass die Spieler am Ende ihres jeweiligen Zuges Angriffskarten ziehen. Mit diesen Karten erhalten die Spieler Schaden und können getötet werden.

Nun gibt es natürlich eine Möglichkeit, all das zu verhindern. Nach der oben beschriebenen Phase, in der die Bienenstockkarten gezogen werden, spielen die Spieler ihre 6 gezogenen Aktionskarten aus.

Diese Karten werden in der Regel alle verwendet, aber die Reihenfolge, in der man sie ausspielt, ist wichtig, da einige von ihnen spezielle Symbole haben, die Fähigkeiten auf anderen Karten aktivieren.

Natürlich ist all das zu Beginn nicht von Bedeutung, denn die wichtigsten Karten auf deiner Starthand sind entweder „Kauf“-Karten oder „Angriff“-Karten. Mit den „Kauf“-Karten, die du ziehst, kannst du Karten aus dem „HQ“-Feld kaufen, wo es immer eine Auswahl an offenen Karten gibt.

Diese gekauften Karten landen direkt auf deinem Ablagestapel. Wenn du in späteren Runden nachziehen musst und dein Nachziehstapel leer ist, mischst du deinen Ablagestapel und ziehst von dort erneut. Das ist ein ziemlich normaler Deckbau-Mechanismus, der aber immer Spaß macht.

Die „Angriffskarten“ dienen nun mehreren Zwecken. Erstens sind diese heimtückischen Außerirdischen, die sich durch den Komplex bewegen, alle verdeckt. Ich meine, dein Ziel könnte eine dieser Karten sein! Und je eher du es aufdeckst, desto eher kannst du das Spiel gewinnen.

Um das zu tun, musst du einen Bereich des Komplexes „scannen“. Unter jedem Ort des Komplexes steht ein „Preis“ für das Scannen, den du zahlen musst, um die dort befindliche Karte umzudrehen.

Sobald du das getan hast, klärst du alle „Wenn aufgedeckt“-Aktionen, falls vorhanden, und machst dich an die Arbeit. Jetzt weißt du ein bisschen besser, was auf dich zukommt und kannst dich entsprechend vorbereiten.

Und wenn man bedenkt, dass Außerirdische normalerweise nicht von den komplexen Gebieten aus angreifen können, hat man sozusagen etwas Spielraum.

Außerdem können Sie die neu aufgedeckten Außerirdischen später angreifen und mit Angriffspunkten töten, oder gleich, wenn Sie genug haben. Das ist wichtig, denn wenn man eine Karte aus dem Komplex tötet oder entfernt, entsteht eine Lücke in der Reihe.

Das bedeutet, dass in der nächsten Runde die Hive-Karten, die nachgeschoben werden, nur diese Lücke füllen, anstatt sich näher an der Kampfzone aufzufüllen.

Nachdem du also alle deine Karten ausgespielt und alle deine Aktionen durchgeführt hast, musst du bei jedem Alien in der Kampfzone eine Angriffskarte ziehen, dann wirfst du deine Hand ab, ziehst sechs neue Karten und beginnst den ganzen Prozess von vorne.

Da es sich in erster Linie um ein Koop-Spiel handelt, gewinnen die Spieler das Spiel, wenn sie alle drei Ziele des jeweiligen Szenarios erfüllen können. Wenn jedoch alle Spieler getötet werden, ist das nicht gut.

Komponenten/Spielbrett

Dieses Spiel besteht ausschließlich aus Karten mit einer mitgelieferten Spielmatte. Es gibt keine anderen Plättchen, die man im Auge behalten muss oder irgendetwas anderes, auf das man sich konzentrieren muss, was eine nette Erleichterung ist, um ehrlich zu sein.

Die Karten selbst sind ok Qualität, ein wenig zu glatt für meinen Geschmack. Ich habe bereits festgestellt, dass die Karten durch das ständige Mischen ein wenig beschädigt wurden.

Natürlich werden Kartenhüllen dieses kleine Problem mühelos beheben, obwohl man diese separat kaufen muss.

Ich liebe die Spielmatte wirklich. Sie ist aus dem gleichen Material wie ein Mauspad und hat ungefähr die gleiche Dicke wie ein normales Mauspad, aber sie sorgt dafür, dass alles gut organisiert ist und das Spielen so einfach wie möglich ist.

Jede Stelle auf der Matte ist beschriftet und mit stilisierten Motiven versehen. Außerdem sind unten rechts auf der Matte die runde Struktur und die Abbiegephasen beschriftet, sodass man sie leicht lesen und nachschlagen kann.

Ich habe keine Beschwerden über die Matte und ehrlich gesagt sind das die Art von Spielmatten, die ich einfach liebe. Solche, die nicht nur cool aussehen, sondern auch eine Funktion im Spiel haben.

Box/Lagerung

Die Box ist überraschenderweise Standard, und dennoch … dient sie als anständige Aufbewahrungslösung.

Stellen Sie sich Folgendes vor: eine leere Box, in die Sie eine kleine Trennwand in der Länge der Box einschieben und ein paar Kartentrenner und Schaumstoffpolster hineinwerfen.

Bumm, schon haben Sie eine praktikable Aufbewahrungslösung, die sicher nicht teuer ist. Die Trennwand, von der ich sprach, ist für die Aufbewahrung der Spielmatte gedacht, die aufgerollt wird und in die man sie legt, um sie zu sichern.

Die Kartentrenner FUNKTIONIEREN, aber keiner von ihnen ist beschriftet, sodass man immer noch herumsuchen muss, was man braucht.

Und die Schaumstoffpolster dienen im Grunde nur dazu, überschüssigen Platz in der Schachtel zu beseitigen, damit die Karten nicht wie ein Fisch auf dem Trockenen herumflattern, wenn die Schachtel transportiert wird.

Wie gesagt, diese Box und Aufbewahrungslösung ist nichts Außergewöhnliches, aber sie funktioniert.

Visuelle Erscheinung/Thema

Und dann kommen wir zum Thema. Ich meine, das ist doch der Grund, warum die meisten von uns hier sind, oder nicht?

Zugegeben, das Spiel ist gut genug, um für sich allein zu stehen, aber ich bin bereit zu wetten, dass, wenn Sie das Aliens-Thema mögen, es das Spiel für Sie noch mehr verbessern wird. Und dieses Thema ist TIEF in das Gameplay integriert.

Die Ziele, die du erfüllst, sind alle auf Alien-Situationen ausgerichtet, alle Karten, die du ziehst, sind echte Charaktere aus den Filmen, es gibt Eier, die schlüpfen und zu Facehugger werden können und dich dann angreifen werden.

Wenn du mit den Filmen vertraut bist, ist das definitiv keine gute Sache. In diesem Fall bedeutet es, genau wie im Film, den sofortigen Tod.

Das Artwork auf den Karten ist mal mehr, mal weniger gelungen. Einige sehen wirklich gut aus, sehr detailliert und porträtieren die Aliens/Charaktere wirklich gut.

In anderen Fällen sieht es ziemlich schlampig aus und die Charaktere sehen überhaupt nicht wie die bekannten Gesichter aus den Filmen aus. Aber im Großen und Ganzen sehen sie gut aus, wobei die Aliens selbst am besten aussehen.

Regelbuch

Oh, dieses Regelwerk. Ich habe nicht sehr lange gebraucht, um es durchzugehen und zu spielen, aber das liegt daran, dass ich mich bereits sehr gut mit Deckbuildern auskenne und auch schon einmal ein Spiel im Stil von „Legendary“ gespielt habe.

Ich wusste also im Grunde schon, wie ich spielen muss. Wäre ich jedoch ein völliger Neuling in dieser Art von Spiel, wäre dieses Regelwerk ein totaler Albtraum, um es zu lesen. Es hat ein schreckliches Layout, es gibt keinen Index oder eine Kartenliste.

Und ich kann dir sagen, dass dies ein Spiel ist, das eine Kartenliste BRAUCHT. Ich denke, das ist der Punkt, an dem ich mein größtes Problem mit dem Spiel anspreche, auch wenn es nichts mit dem Regelwerk zu tun hat, sondern irgendwie zu dem passt, was ich gerade gesagt habe …

Die Art und Weise, wie dieses Spiel verpackt wird, ist UNGLAUBLICH. Die Karten sind völlig durcheinander und in mehrere Verpackungen verpackt.

Wenn man diese Karten öffnet, hat man buchstäblich keine Ahnung, wo sie hingehören, was sie bedeuten, ob man sie überhaupt mischen oder aussortieren sollte. Es gibt nichts im Regelbuch, das auflistet, was die verschiedenen Arten von Karten überhaupt bedeuten.

Eine oder zwei Seiten im vorderen Teil des Buches, mit Bildern der verschiedenen Arten von Karten, mit Beschriftungen, die zeigen, was die einzelnen Teile bedeuten, wären hilfreich. Sogar eine Seite, die beschreibt, wie man die Karten sortiert, wäre schön gewesen.

Man sollte sich also darauf einstellen, etwa eine Stunde damit zu verbringen, das alles herauszufinden und ALLE Karten in ihre jeweiligen Decks zu sortieren. Ich werde jedem, der dies liest, gleich zu Beginn eine Menge Ärger ersparen.

Wenn Sie sortieren, suchen Sie den kleinen Text ganz unten auf jeder Karte und vergleichen Sie ihn einfach mit allen ähnlichen Texten. Das wird immer noch ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen, da es NUTZEN von verschiedenen Stapeln gibt, aber dieser kleine Text hilft enorm.

Spieler-Interaktion/Spaßfaktor

Es gibt eine interessante Spielerinteraktion, die in Form der Fähigkeit „Koordinieren“ in einige der Karten eingebaut ist. So können Spieler, die eine Karte mit dieser Fähigkeit ziehen, diese Karte beiseitelegen, eine neue Karte ziehen und ihren Zug wie gewohnt fortsetzen.

Nun kann ein anderer Spieler die Fähigkeit auf der Karte nutzen, sei es ein Angriff oder der Kauf von Macht in seinem Zug. Dies ist eine interessante Art, die Spieler zusammenarbeiten zu lassen, und glauben Sie mir, sie müssen zusammenarbeiten, wenn sie überleben wollen.

Die Aliens sind unerbittlich und brutal.

In diesem Spiel werden Spieler eliminiert, was ich nicht besonders mag, vor allem bei längeren Spielen. ABER, dieses Spiel hat eine interessante, wenn auch schwierigere Wendung für die überlebenden Spieler.

Der erste Spieler, der aus dem Spiel ausscheidet, darf sich das Alien-Deck schnappen, ein Deck, das ausschließlich aus … Aliens besteht. Nun ist dieser Spieler ein Alien, thematisch wurde er gepackt, mit dem Gesicht umarmt und mit der Brust geschlagen.

Auf jeden Fall zieht dieser Spieler jedoch in seinem Zug vom Alien-Deck und arbeitet GEGEN den Rest der Spieler, was das Spiel für die Überlebenden noch schwieriger macht.

Natürlich muss man damit nicht spielen, wenn man nicht will, man kann sich stattdessen eine Tasse Kaffee kochen und sich zurücklehnen und zusehen, wie sich der Rest des Spiels entfaltet….mmmmmmmm Kaffeeeeee.

Aber es ist eine nette Ergänzung, wenn man es ausprobieren möchte. Was den Spielspaß anbelangt, so übertrifft dieses Spiel alle anderen einfachen Deckbuilder um Längen. Ich meine, ich hatte selten so viel Spaß mit einem Deckbuilding-Spiel, abgesehen von den Clank!-Spielen.

Das ist Deckbuilding, das richtig gemacht ist, es fügt interessante Ziele hinzu, folgt den Filmen und hat all die Spannung und schrecklichen Situationen, die man von der Aliens-Franchise erwarten würde.

Optimale Spieleranzahl/Spielbarkeit

Für die Spieleranzahl wären das Solo und zwei Spieler. Solo macht wahnsinnig viel Spaß und man hat die Qual der Wahl, wenn es um die HQ-Karten geht und obendrein spielt sich das Spiel SEHR GUT solo.

Man kann es alleine spielen oder mit zwei Charakteren, wenn man will, aber ich persönlich bevorzuge es, nur mit einem Charakter zu spielen. Im Spiel zu zweit kann man leichter zusammenarbeiten und die Koordinationskarten voll ausnutzen.

Außerdem ist es durch die Art und Weise, wie die Spielmatte aufgebaut ist, viel einfacher, zwei Leute nebeneinander zu setzen und alles zu sehen.

Wenn man mit mehr Spielern spielt, steigt der Schwierigkeitsgrad des Spiels durch den ständigen Zustrom von Hive-Karten und die zusätzlichen Karten im Hive-Deck erheblich an.

Wenn mehr Leute um die Spielmatte herum sitzen, ist es für einige Spieler schwierig, das Spielgeschehen zu überblicken.

Der Wiederspielwert ist auch bei diesem Spiel sehr hoch. Ich meine, du hast die grundlegenden Setups für jeden Film/Szenario und es sagt dir, welche Karten du verwenden musst. Das sind allein vier völlig unterschiedliche Spiele mit völlig unterschiedlichen HQ-Charakteren und Zielen.

Die „Drohnen“-Karten (das sind allgemeine Alien-Karten) werden gemischt und in jedem Spiel nur ein paar zufällig zu jedem Hive-Deck hinzugefügt, sodass sie immer anders sind.

Und selbst wenn man alle regulären Filmaufbauten abgeschlossen hat, kann man die Charakterkarten beliebig mischen und kombinieren, um verschiedene interessante HQ-Decks zu erstellen.

Das Gleiche gilt für die Ziele: Willst du Ziel 3 aus dem ersten Film mit Ziel 2 aus dem vierten Film und Ziel 1 aus dem zweiten Film verwenden? Das klingt gut.

Mehr noch, es gibt eine ganze Reihe verschiedener Startklassen zur Auswahl, vom Kommandanten bis zum Techniker, und jede von ihnen hat eine einzige spezifische Karte, die etwas anderes macht als die nächste.

Diese sollen jedem Spieler einen kleinen Unterschied zwischen den Startdecks geben und sind ziemlich nett, das will ich nicht leugnen.

Fazit

Dieses Spiel steht ganz oben auf der Liste meiner Lieblings-Deckbuilder-Spiele. Das Gameplay passt perfekt zum Thema und man bekommt wirklich das Gefühl von Dringlichkeit und Horror, das man bei den Filmen hatte.

Ich finde es auch toll, dass Karten und Ziele für die ersten vier Filme enthalten sind, sodass man das Spiel sofort wieder spielen kann. Es ist durch und durch spannend und thematisch. Die größte Beschwerde, die ich über das Spiel habe, ist die Art und Weise, wie es verpackt ist.

Außerdem gibt es eine Menge Zufälle beim Ziehen von Karten, und es ist sehr gut möglich, dass man eine Reihe schlechter Karten zieht.

Beispielsweise ein Ereignis, das einen dazu zwingt, zwei weitere Hive-Karten zu ziehen, was diese dann in die Kampfzone befördert, und dann ist eine dieser Karten ein weiteres Ereignis, das dies wieder tut.

Pech ist hier mit Sicherheit ein Thema. Auch wenn die Facehugger super thematisch sind UND man reichlich Gelegenheit hat, sie zu vermeiden, ist die Spielereliminierung in einem Spiel, das länger als 15 Minuten dauert, immer eine schlechte Sache.

Das Regelbuch braucht auch eine massive Überarbeitung mit einer Kartenliste und einem Index. Wenn du ein Aliens-Fan bist und Deckbuilder magst, dann ist dies ein Pflichtkauf.

Ich würde sagen, auch wenn man sich nicht so sehr für das Thema interessiert, wird man trotzdem Spaß am Spiel haben.

Zurzeit sind zwei Erweiterungen für das Spiel erschienen, die ich mir noch zulegen werde, sodass das Spiel zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch unterstützt wird, was immer ein gutes Zeichen ist.

Legendäre Begegnungen: An Alien Deck Building Game ist eine exzellente Wahl für alle, die ein großartiges Solo-Deck-Building-Spiel mit vielen Themen suchen.

Publiziert von Upper Deck Entertainment

Spieler: 1–5 | Alter: 17+ | Spieldauer: 30–60 Min.

Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests für Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game

Ähnliche Spiele wie Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game

Dir gefällt Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game und Du bist auf der Suche nach ähnlichen Spielen?

Dann empfehlen wir Dir diese Gesellschaftsspiele:

Nightmare - Das Thriller Spiel
Dawn of the Zeds
Abgrundtief

P.S. Für den Fall, dass Du zu den Personen gehörst (wie ich), die zum P.S. überfliegen, bevor sie die Seite gelesen haben, es geht um Folgendes:

  1. Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game Gesellschaftsspiel
  2. Coole (Geschenkideen) für Erwachsene & Kinder zum Geburtstag oder zu Weihnachten
  3. Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game ähnliche Spiele & Spielzeug
  4. Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests

Brettspiel Bestseller Listen mit Legendary Encounters: An Alien Deck Building Game

  1. Die BESTEN Horror-Brettspiele

Autor Alex

Alex Baumgartner

Vater | Ehemann | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Traveller | Nichtraucher | Spielzeug Sammler | Blogger | Rum-Trinker | Brettspielsammler


Mehr zum Thema

Schon gelesen?


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von Deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Natürlich findest Du diese Bücher auch im Laden Deines Vertrauens, wenn Du nicht auf Amazon steht!

Hinweis: Letzte Aktualisierung der Produkt-Links am 08.12.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API